Autohof Bad RappenauDer Minister für Verkehr und Infrastruktur von Baden-Württemberg, Winfried Hermann, besuchte am Montag, den 11. August, den Autohof Bad Rappenau an der stark befahrenen Europamagistrale A6. Anlass war ein Pilotprojekt, dass das Land Baden-Württemberg mit der 24-Autohof-Gruppe durchgeführt hat. Ein nachhaltiges Projekt das vorausschauend bereits 2008 zwischen dem damaligen Innenminister Heribert Rech und 24 Geschäftsführer Alexander Ruscheinsky vereinbart wurde.

Dabei entstanden 130 neue Lkw-Parkplätze, deren Belegungsstand auf der Autobahn elektronisch auf einem großen Schild angezeigt wird. Die Daten können in ein landes- oder bundesweites Parkplatzmanagementsystem eingespeist werden. Aufgrund der Knappheit und der mittlerweile exorbitant hohen Kosten von Lkw-Parkplatz Neubauten wird es immer wichtiger, das vorhandene Lkw-Parkplatzpotential auszulasten. In Fahrtrichtung Heilbronn erfolgt die Stromversorgung der Anzeigeanlage autark über Wind- und Solarenergie.

Der Verkehrsminister begrüßte die private Initiative der Autohöfe ausdrücklich: "Wir sind in Not. Es sei ein kapitaler Fehler der Politik gewesen, Lenk- und Ruhezeiten zu beschließen, ohne eine passende Struktur zu schaffen. Die Parkprobleme sind in den letzten Jahren gewaltig gestiegen. Das Land Baden-Württemberg habe seine Parkplätze ausgebaut, aber die öffentliche Hand ist nicht schnell genug. Autohöfe bieten effiziente Lösungen, an denen wir auf der Autobahn länger arbeiten", gab Hermann zu. „Eine Vernetzung der unterschiedlichen Systeme sei wünschenswert.“

400 km Reichweite und 30 Minuten Aufladezeit weltweit einmalig
Zweiter Besuchspunkt war die größte Supercharger-Station von TESLA, die direkt neben der großen Aussichtsterrasse des CAFÉINO Restaurants platziert ist. Hier können binnen weniger Minuten selbst TESLA-Sportwagen für eine Reichweite von bis zu 400 Kilometern geladen werden. Beides, Geschwindigkeit und Reichweite, sind ein weltweites Alleinstellungsmerkmal. Die Akzeptanz hoch. TESLA baut in Mitteleuropa und Skandinavien ein vollständiges Supercharger-Netz. Auf sieben 24-Autohöfen wird TESLA in Kürze vertreten sein.

Autohof Bad Rappenau an der A6 Autohof Bad Rappenau

Oberbürgermeister Blättgen: „Neuer Parkraum für 250 Lkws“
„Wir haben unsere Hausaufgaben erledigt und rund um die Ausfahrt Bad Rappenau für etwa 250 Lkws Parkraum geschaffen.“ Die öffentliche Hand baut einen Lkw-Parkplatz nicht mehr unter 50.000 Euro. Volkswirtschaftlicher Vorteil der weitsichtigen Bad Rappenauer Stadtplanung 7,5 Mio Euro. „Früher fuhren hier die Lkws auf gut Glück von der Autobahn ab, um einen freien Schlafparkplatz zu ergattern. Dies schuf erhebliche Verkehrsprobleme.  Durch die Lkw-Parkplatzanzeige entfällt dies nun, da schon auf der Autobahn signalisiert werden kann, dass es keinen Parkplatz mehr gibt“, ergänzte VEDA Geschäftsführer Quabach.

Autohof Bad RappenauHausherr Alexander Ruscheinsky führte Herrn Hermann und eine große Schar von Medienvertretern durch den Autohof und das dazugehörende Best Western Hotel. Ambiente, Angebot und Restaurantvielfalt und natürlich die günstigen Autohofpreise locken immer mehr Gäste für eine lohnende Pause an. Hingucker der Anlage ist der „Bikini Cube“, das weithin sichtbare Penthouse, das auf dem Hoteldach thront.

Weitere Gäste bei dem Autohof-Event waren:

Telematik-Expertin Paddideh Gützkow von Siemens und
Patrick Schnell, Vorsitzender der CEP (Clean-Energy-Partnership).

Android App

Play Store

Jetzt im Play Store für Android-Mobilgeräten
downloaden »

iPhone App

App Store

Jetzt im App Store für iOS-Mobilgeräten
downloaden »

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen